SCHWABING WÄCHST: WIR FEIERN RICHTFEST!

Die Arbeiten für das neue Stadtteilquartier am Schwabinger Tor schreiten zügig voran. Am Dienstag wurde bei angenehmen 22 Grad das Richtfest für den zweiten Bauabschnitt gefeiert.

Zusammen mit dem Münchner Oberbürgermeister Dieter Reiter und der Stadtbaurätin Frau Prof. Dr. Elisabeth Merk beging die Jost Hurler Unternehmensgruppe bereits das zweite Richtfest am Schwabinger Tor. Zusätzlich zu den zwei bereits im Dezember eröffneten Stadtbausteinen des ersten Bauabschnittes umfasst der zweite Bauabschnitt sieben Gebäude, darunter zwei 50 Meter hohe Bauten, die nach ihrer Fertigstellung mit einem beeindruckenden Alpenblick aufwarten. Die Architekturbüros Max Dudler, 03 Architekten, Hild und K sowie Hilmer, Sattler und Albrecht sind an der Planung der oberirdischen Flächen beteiligt; hinzu kommt das unterirdische Basisbauwerk, das auf zwei Geschossen die gesamte, ansonsten autofreie Fläche des Areals umfasst und später Platz für über 900 Auto- und 700 Fahrradstellplätze bietet.

Bis auf die zwei Hotelkörper im Zentrum des Areals folgen alle Gebäude dem Prinzip einer horizontalen Nutzungsdurchmischung: Sie vereinen über verschiedene Stockwerke Handels- und Gastronomieflächen, Büros sowie individuelle Mietwohnungen für unterschiedlichste Ansprüche und Lebensstile. Auch gefördertes Wohnen nach dem München Modell und nach EoF wird es ab 2017 geben – harmonisch integriert in zwei Stadtbausteine im Süden des Quartiers. In Verbindung mit den ansprechend gestalteten Freiflächen und der neuen Tramstation entwickelt sich am Schwabinger Tor ein urbanes Lebensgefühl, das sich auch in der breit gefächerten Auswahl an Einkaufsmöglichkeiten und dem Gastronomieangebot, das vom schnellen Imbiss bis zur gehobenen internationalen Küche reicht, widerspiegelt.

ZUKUNFTSTRÄCHTIGE QUARTIERSENTWICKLUNG

Mit dem Schwabinger Tor beantwortet die Jost Hurler Unternehmensgruppe schon heute die Frage, wie das städtische Wohnen und Leben der Zukunft aussehen wird. Das Projekt, das auf einer der größten innerstädtischen Baustellen Deutschlands entlang der Leopoldstraße verwirklicht wird, steht unter dem Gesamtkonzept „Talente. Teilen. Toleranz.“. Ziel ist es, das Miteinander von Menschen unterschiedlichster Hintergründe und Stilrichtungen auf dem gesamten Areal im Herzen Münchens zu fördern. Diesem Gedanken folgend integriert die Jost Hurler Unternehmensgruppe ihre Leitidee des Sharing in alle Bereiche. Zu dem innovativen Gesamtkonzept gehören Car Sharing und Coworking, die Unterstützung von Start-ups sowie die Förderung junger Künstler. In Zusammenarbeit mit dem jungen Start-up Casavi entwickelt man zudem eine App, mit der sich die Bewohner informieren und untereinander austauschen können, um so vom Gedanken des Sharing in allen Lebensbereichen zu profitieren.

Die Jost Hurler Unternehmensgruppe sieht das Schwabinger Tor als ein Angebot an ganz München mit dem Ziel, Schwabing über die gefühlte Grenze der Münchner Freiheit hinaus auszudehnen. „Wir sind der Überzeugung, dass mit dem Schwabinger Tor bereits heute ein Ort entsteht, der zukünftigen Lebens-, Arbeits- und Wohnanforderungen gerecht wird. Diesen Ort zu einer belebten und beliebten Destination im Herzen Münchens zu machen, ist unser vorrangiges Ziel,“ so Dr. Wolfgang Müller, Geschäftsführer der Jost Hurler Unternehmensgruppe.