Sharing steht im Mittelpunkt des neuen Jaadin Grill- & Teahouse, das die Betreiber der vietnamesischen Restaurants koriander und koriander too im Schwabinger Tor ab Anfang November umsetzen. Feuertopf, vietnamesischer Tischgrill, Gerichte „to share“ und die Vielfalt des Teerituals – die Speisekarte des Jaadin liest sich wie ein Kurzurlaub. Mit Eröffnung des Jaadin Grill- & Teahouse schaffen die Betreiber einen Platz, an dem Essen zu einem Gemeinschaftserlebnis wird – mit Freunden, Geschäftspartnern oder der Familie.
Das Jaadin – dem vietnamesischen Wort für Familie entlehnt – wird vom Familienbetrieb für Familien umgesetzt. „Unsere Eltern kamen als Flüchtlinge nach Deutschland und haben mit ihren Lokalen ein Stück vietnamesische Kultur nach Deutschland gebracht. Als mittlerweile Münchner Großfamilie haben wir im Schwabinger Tor den perfekten Raum für unser Sharing-Konzept gefunden“, so Thi Loan Strasser, der weibliche Part der drei Geschwister, die das Restaurant betreiben. Zu den bekannten Münchner Adressen, die von der Familie geführt werden, gehören neben dem koriander und dem koriander too auch besondere Konzepte wie das charlie in Untergiesing, das Enter the Dragon am Lenbachplatz und die Streetfood-Marke bau mau mau.

„Die Idee hinter dem Jaadin belebt den Sharing-Gedanken, der von Anfang an unser Stadtviertel prägt. Als gastronomisches Highlight mit persönlichem Erlebnischarakter wird das Jaadin dazu beitragen, das Schwabinger Tor zu einem bunten und belebten Viertel zu machen, das für Einheimische und Touristen zu einem besonderen Treffpunkt wird“, so Dr. Wolfgang Müller, Geschäftsführer der Jost Hurler Gruppe, die das Schwabinger Tor für den eigenen Bestand entwickelt.

 

Next47, das von Siemens unterstützte globale Venture-Unternehmen, verlegt seine Deutschlandzentrale ins neue Münchner Stadtquartier Schwabinger Tor. Auf knapp 500 Quadratmetern Bürofläche bekennt sich damit ein weiterer Weltkonzern mit seiner Start-Up-Förderung zu München.

Für den Eigentümer des Quartiers, die Jost Hurler Gruppe, ist diese Entscheidung die Bestätigung, dass mit dem nachhaltigen und innovativen Konzept des Neubau-Projekts die richtige Entscheidung getroffen wurde.

Ab sofort werden rund 30 Mitarbeiter bei uns in Schwabinger Tor einziehen und wir freuen uns auf viele neue Impulse und natürlich neue Gesichter in unserem Viertel. Auch Dr. Wolfgang Müller, Geschäftsführer der Jost Hurler Gruppe, begrüßt diese Entscheidung: „Für uns ist der Einzug von next47 ein weiterer Beleg dafür, dass das Konzept des Schwabinger Tors aufgeht. Unser Ansatz einer kleinteiligen Vermietung schafft eine urbane, heterogene Struktur und sorgt für Synergien unter den einzelnen Mietern, wie wir sie heute bereits beobachten können. So sind wir attraktiv für umtriebige, kreative Unternehmen wie next47.“

next47 ist ein Unternehmen von Siemens, was ganz gezielt Startups im Bereich neuer Technologien fördert. Der Name spielt auf die Gründung von Siemens im Jahr 1847 an. Nach der Leitidee „Capital. Catalyst. Create.“ fördert next47 mit einem Funding von über einer Milliarde Euro junge Unternehmerinnen und Unternehmer, die mit ihren Ideen die Art und Weise, wie wir leben und arbeiten, verändern. Dabei ergänzen sich die Agilität und die Flexibilität unabhängiger Investoren mit der Technologie- und Business-Kompetenz von Siemens. Im Vordergrund stehen die finanzielle Förderung der Unternehmer und der Zugang zu Knowhow und potentiellen Kunden von Siemens. Next47 steht Mitarbeitern ebenso offen wie Gründern, externen Start-ups und bereits etablierten Firmen, wenn sie Geschäftsideen in den strategischen Innovationsfeldern des Unternehmens verfolgen wollen.

Die Venture-Einheit ist in Palo Alto, Boston, London und München vertreten und deckt von dort aus alle Weltregionen ab.

Wir sagen Herzlich Willkomen!

Burrito, das Gericht aus der amerikanisch-mexikanischen Küche, sorgt für eine besonders leckere Mittagspause mit frisch gerollten Burritos, Bowls und mexikanischen Salaten. Es werden dazu ausschließlich die hochwertigsten Produkte und regionales Fleisch verarbeitet. Alle Zutaten werden jeden Montag vom Burrito Company Foodtruck frisch am Schwabinger Tor zubereitet. Im Angebot auch Veggie oder Vegan. Allergien? Auch kein Problem. Ob Glutenunverträglichkeit oder grobe Unlust auf etwas bestimmtes – die Jungs und Mädels von Buritto Comapny bekommen alles hin. Burritos sind eigentlich eine Erfindung der Hispanics in Kalifornien. Sie haben dort ein Essen entwickelt, das auf urbane Ansprüche reagiert. Schnell und gut auf die Hand – das passt zu uns ans Schwabinger Tor. Unbedigt probieren!

Den Truck finden Sie auf der Freifläche zwischen dm-drogerie Markt und blackBIKE immer montags von 11:30 bis 14:00 Uhr.

Guten Appetit!

Der Fotograf Carsten Sander hat sich auf die Suche nach Deutschlands Gesicht gemacht. In fünf Jahren hat er 1000 Menschen fotografiert – Kinder und Alte, Obdachlose und Urbayern, Schauspieler wie Veronika Ferres oder Mario Adorf, Fußballstars wie Bastian Schweinsteiger, Politiker wie, Gysi, Lammert und Steinmeier. Immer frontal im gleichen Ausschnitt, immer vor der gleichen grauen Leinwand, immer mit „neutralem“ Blick, das heißt: nicht lachend, keine Mimik.

Das Ergebnis zeigt ein vielfältiges Bild der deutschen Gesellschaft. Nun liegt sein ambitioniertes Werk auch als Bildband vor, von dem selbst Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier im Vorwort urteilt: „Carsten Sander gebührt großer Dank für seine wegweisende Arbeit.“

Der Callwey Verlag lud zur Präsentation des Buches „Heimat. Deutschland – Deine Gesichter“ in unser kulinarisches Wohnzimmer La Boheme ein. Dazu gesellten sich neben Sander Karin Weber, die Kuratorin des Projekts, sowie Schauspieler und Sprecher Rufus Beck, der mit seiner eindringlichen Stimme Texte zum Thema Heimat las.

Absolut sehenswert! Mehr Bilder und Infos hier: http://www.deutschlanddeinegesichter.de/

Heute ist es soweit! Das Schwabinger Tor ist um eine sportliche Attraktion reicher: blackBIKE ist ein Indoorcycling Boutique-Studio, das ein modernes Lifestyle-Konzept mit einem außergewöhnlichen Sporterlebnis kombiniert. Die Sportart, die in Deutschland auch unter dem Begriff Spinning® bekannt ist, wird zu einem Ganzkörpertraining auf dem Bike umfunktioniert. Die Sessions finden unter Anleitung eines sportlichen Motivators in Clubatmosphäre mit Diskobeleuchtung und aktivierender Musik statt.

Das Prinzip ist Simpel: Es ist keine Mitgliedschaft nötig, ganz im Gegenteilt: Den gewünschten Kurs einfach online buchen und schon kurze Zeit später in die Pedale treten. 45 Minuten dauert eine Einheit, danach sind ca. 800 Kalorien verbrannt. Ein echtes Fullbody-Workout also.

Hinter dem Konzept stecken die drei power Girls Maximiliane Neßler, Chiara Balduzzi und Lena Flint. Indoor Cycling Clubs sind ein Trend, den die drei Gründerinnen von ihrem Auslandsstudium in San Diego mit nach Deutschland gebracht haben. „Wir waren sofort total begeistert: Wenn andere beim Beerpong spielen waren, sind wir auf’s Fahrrad gestiegen. Diese Power beim cyclen ist so motivierend und bringt echtes Suchtpotenzial mit.“ Indoor Cycling ist viel mehr, denn es geht um Rhythmus, Energie, Fahrradfahren zum Takt der Musik, Clubatmosphäre, richtig laute Beats und jede Menge Action. Sie nennen es „The healthy way of clubbing“.

Am Schwabinger Tor in der Leopoldtraße 156 wird das Erlebnis blackBIKE durch das kostenlose Angebot von Cycling-Schuhen, Trinkwasser, Handtüchern, Dusch- und Kosmetikartikeln sowie Handyladestationen abgerundet.

Eine 7m² große Leinwand, kühle Getränke und Snacks aus unserem kulinarischen Wohnzimmer, dem La Bohème, erwarten Sie.

Die Leinwand steht vor dem La Bohème in der Leopoldstr. 180 und ist mit den öffentlichen Verkehrsmitteln leicht über die Haltestelle Parzival-Platz zu erreichen. In unserer öffentlichen Tiefgarage gibt es zudem ausreichend Parkplätze.

Der Eintritt ist selbstverständlich frei.

Auf der La Bohème Terrasse werden Sie mit Hacker Pschorr Bier versorgt und als Special gibt es ein WM Sharing.

Es wird einen Service- und einen Selbstbedienungs-Bereich geben. Reservierungen für den Service-Bereich im La Bohème werden unter:
info@boheme-schwabing.de oder telefonisch unter +49 (0) 89 – 23 76 23 23 angenommen.

 

 

 + + +  GEWINNSPIEL + + +
Damit Sie für die WM bestens gerüstet sind, verlosen wir das offizielle WM-Trikot der deutschen Fußball-Nationalmannschaft!

Gewinnen Sie jetzt mit einem Klick das WM-Trikot in Ihrer Größe und mit Wunschspieler-Beflockung. Was Sie dafür tun müssen?
Werden Sie Fan von unserer Facebook Seite Schwabinger Tor , geben Sie unserem Gewinnspiel einen „Daumen hoch“ und schreiben Sie uns in die Kommentare, wer Fußball-Weltmeister 2018 wird und schon sind Sie im Lostopf! Das Gewinnspiel dauert nur bis zum 20.06.2018. Schnell sein lohnt sich also: 3, 2, 1 … Viel Glück!

Teilnahmebedingungen am Facebook Gewinnspiel:

  1. Das Gewinnspiel wird von der Jost Hurler Beteiligungs und
    Verwaltungs GmbH & Co. KG für das Projekt „Schwabinger Tor“ durchgeführt.
  2. Das Gewinnspiel dauert bis Mittwoch, 20. Juni 16:00 Uhr. 
  3. Es wird 1x Original DFB-Heimtrikot in Wunsch-Größe und mit Wunschspieler-Beflockung verlost.
  4. Teilnehmen kann jeder, der Fan der Schwabinger Tor-Facebook-Seite wird / ist und bei diesem Post „Gefällt mir“ klickt sowie einen Kommentar hinterlässt: Mehrere Kommentare werden als eine einzelne Teilnahme gewertet. 
  5. Kommentare die gegen die Facebook-Richtlinien, deutsches Recht oder das Copyright verstoßen werden nach Kenntnisnahme ohne Ankündigung entfernt. Der/die Teilnehmer/in ist damit vom Gewinn ausgeschlossen. 
  6. Teilnahmeberechtigt sind Personen aus Deutschland.
  7. Der Gewinn kann nach Absprache direkt bei der Jost Hurler Beteiligungs und Verwaltungs GmbH & Co. KG, Leopoldstr. 184, 80804 München, abgeholt werden.
  8. Der/die Gewinner/in wird nach Gewinnspielende nach dem Zufallsprinzip ermittelt.
  9. Der/die Gewinner/in wird über die Facebook-Kommentarfunktion des Facebook-Posts informiert. Der/die Gewinner/in muss sich über eine private Nachricht an die Schwabinger Tor-Facebook Seite melden. Meldet sich der/die Gewinner/in nicht innerhalb dieser Frist, wird das Trikot erneut unter allen Teilnehmern verlost. 
  10. Es werden alle Facebook-Namen der Teilnehmer erfasst und ausschließlich zur Gewinnermittlung gespeichert. Alle Daten werden spätestens 30 Tage nach Ende des Gewinnspiels gelöscht, die Kommentare auf Facebook bleiben allerdings bestehen und sind weiterhin öffentlich einsehbar. Adressdaten werden nur dann von dem/der Gewinner/in erfasst, falls der Gewinn versendet wird. Den Teilnehmern stehen gesetzliche Auskunfts-, Änderungs- und Widerrufsrechte zu.
  11. Das Gewinnspiel wird nicht von Facebook gesponsert oder unterstützt.

 

Das große Opening feierte dm eine ganze Woche lang mit tollen Specials: Von Kinderschminken über Kopfmassage bis hin zur Pediküre war einiges geboten, auch leckere Creps und Waffeln wurden den Kunden gereicht. Und für die Kunden gab es in der Eröffnungswoche neben einem bunten Programm täglich wechselnde Aktionen rund um Beauty-Produkte, Styling und Bio-Lebensmittel, einen Willkommensrabatt von zehn Prozent und die Möglichkeit zur Teilnahme an einer speziellen Gewinnspielaktion.

Der neue dm-Markt an der Leopoldstraße 158 liegt fußläufig an der Tramhaltestelle Parzivalplatz, in einem Gebäude des renommierten Schweizer Architekten Max Dudler. Auf rund 500 Quadratmetern Verkaufsfläche finden Kunden dort das gewohnte dm-typische Sortiment an Beauty-Produkten, Bio-Kosmetik und Bio-Lebensmitteln, sowie einen Service zur Sofortentwicklung von Fotos.

Mit dem neuen Markt wird nicht nur das gute Nahversorgungsangebot für Bewohner und Besucher erweitert, sondern auch eine Versorgungslücke für die Anwohner in ganz Nord-Schwabing geschlossen.
„Wir setzen für das Schwabinger Tor gezielt auf die Ansiedlung von Geschäften, die vielfältige Zielgruppen und damit weite Teile der Bevölkerung ansprechen. So legen wir langfristig die Grundlage für ein Stadtviertel, das mit seinem breiten Angebot das Lebensgefühl von Schwabing über die Münchner Freiheit hinaus verlängert. Die Willkommensaktion von dm entspricht auf beste Weise dem Sharing-Gedanken, den wir für unsere urbane Gemeinschaft im Vordergrund sehen,“ sagt Dr. Wolfgang Müller, Geschäftsführer der Jost Hurler Gruppe.

Im Rahmen der Stadtteilentwicklung ist es den Entwicklern des Schwabinger Tors, der Jost Hurler Gruppe, besonders wichtig, für die bis zu 3.000 dort lebenden und arbeitenden Menschen ein attraktives Einkaufs- und Nahversorgungsumfeld zu schaffen. Neben der Versorgung mit Lebensmitteln durch den regionalen Supermarkt Feneberg, war die Ansiedlung eines Drogeriemarktes ein wichtiges Anliegen.

Auch für die unmittelbare Nachbarschaft von der Ungererstraße bis zum Parzivalplatz wird der neue dm zum nächstgelegenen Drogeriemarkt und schafft für viele Anwohner eine bequeme Einkaufsmöglichkeit für Gegenstände des täglichen Bedarfs.

Auf weitere attraktive Ladengeschäfte, spannende gastronomische Einrichtungen sowie andere namhafte gewerbliche Einheiten am Schwabinger Tor kann sich Nord-Schwabings Bevölkerung schon jetzt freuen.

Die Mieter im Schwabinger Tor können zunächst 10 Autos im ersten Untergeschoss der großzügigen und freundlichen Tiefgarage nutzen. Die Modellpalette der Alphabet Fuhrparkmanagement GmbH, einer 100-prozentigen Tochter der BMW Group, bietet für jeden Wunsch die passende Mobilität: vom Stadtflitzer – auch mit elektrischem Antrieb – über den Kombi für einen Möbelhausausflug bis hin zum SUV für den Ausflug in die Berge. Die Buchung verläuft schnell und unkompliziert in drei Schritten. Nach der initiativen Online-Registrierung wird der Führerschein im Mobility Hub des Schwabinger Tors mit einem Funketikett (RFID Chip) versehen. Im nächsten Schritt wählt der Fahrer sein Wunschfahrzeug wahlweise über die Online-Plattform oder die App. Vor Fahrtantritt wird das CarSharing-Fahrzeug einfach mit dem Führerschein geöffnet, per PIN entsperrt und auf Knopfdruck gestartet. Nach Abschluss der Fahrt stellt der Fahrer es einfach auf den zugewiesenen Parkplatz zurück. Die Schranken in der Tiefgarage des Schwabinger Tors öffnen sich automatisch, sobald sich ihnen ein Fahrzeug der Alphabet CarSharing-Flotte nähert.

Was der Umwelt zugutekommt, entlastet auch den Geldbeutel: Ohne monatlichen Beitrag und mit einer Stundengebühr ab 5 Euro – abhängig vom Modell – liegen die Preise unter dem Durchschnitt vergleichbarer Carsharing-Angebote.

Mit dieser neuen Art des „Quartier CarSharings“ leistet das Schwabinger Tor einen weiteren Beitrag zur Grundidee des Teilens, das beispielsweise mit der hauseigenen Sharing-App oder den Friendsfactory Community Workspaces bereits gelebte Praxis im neuen Stadtquartier ist.

„Das Schwabinger Tor ist unsere Antwort auf die Frage, wie das Leben, Wohnen und Arbeiten der Zukunft aussehen soll. Mobil zu sein, ohne sich mit einem eigenen Auto festzulegen, ist ein wichtiger Baustein. Wir freuen uns, dass wir den Mietern im Schwabinger Tor diese Möglichkeit bieten können und gleichzeitig zu einem sauberen München mit weniger Autos beitragen“, so Dr. Wolfgang Müller, Geschäftsführer der Jost Hurler Unternehmensgruppe, die das Schwabinger Tor für den eigenen Bestand entwickelt.

Das Schwabinger Tor trägt mit seinen Angeboten im doppelten Sinne zur Verkehrsentlastung im Stadtzentrum bei. Während das neue Viertel oberirdisch vollständig autofrei bleibt, bietet das Quartier Mietern und Besuchern im unterirdischen Parkhaus ausreichend Stellplätze für Fahrzeuge und Fahrräder. Das Schwabinger Tor ist somit auf allen Wegen gut zu erreichen und bietet

Besuchern den perfekten Ausgangspunkt für eine Städtetour. Mieter wiederum können die CarSharing-Flotte nutzen, um schnell über die A9 oder A99 einen Ausflug ins Umland zu unternehmen. Ab 2018 bietet zusätzlich auch die eigene Tramhaltestelle einen nahtlosen Anschluss an den öffentlichen Nahverkehr.

„Wir freuen uns sehr, gemeinsam mit dem Schwabinger Tor unser erstes Quartier CarSharing anbieten zu können. Auf diese Weise kombinieren wir urbanes Wohnen und Arbeiten intelligent mit individuellen Mobilitätsservices. Zugleich zeigen wir, wie clever sich unterschiedliche Mobilitätsdienstleistungen der BMW Group miteinander verbinden lassen: Fahrzeuge von BMW und MINI, Business Mobility-Lösungen von Alphabet, Parkplatzmanagement von ParkNow sowie Beratung rund ums Thema ganzheitliches Energiemanagement im Fuhrpark mit unserem Partner Digital Energy Solutions. So funktioniert Mobilität von morgen schon heute“, sagt Tim Beltermann, Leiter Vertrieb und Marketing der Alphabet Fuhrparkmanagement GmbH.

Mit Fertigstellung des zweiten Bauabschnitts im Oktober steht das CarSharing-Angebot auch den neuen Mietern der dann 210 Wohneinheiten sowie den Mitarbeitern der Gewerbeeinheiten zur Verfügung. Weitere Highlights, auf die sich Mieter und Besucher freuen dürfen, sind die Friendsfactory Community Workspaces, die ebenfalls noch 2017 eröffnet werden, sowie die Lange Nacht der Museen am 14. Oktober, bei der auch in diesem Jahr wieder die von der Presse hochgelobte Garage zum Ausstellungsraum wird.

Das Mobility Hub des Schwabinger Tors finden Sie auf der Rückseite des Gebäudes Leopoldstr. 184, direkt neben dem Treppenabgang zur Tiefgarage.

Neue Räume erschließen oder bekannte Räume in neuem Zusammenhang erleben; dieses Erfolgsmodell lockt auch in diesem Jahr die Besucher im Rahmen der Langen Nacht der Museen ins Schwabinger Tor. Für zwei Tage wird aus dem alltäglichen Raum der Tiefgarage eine Pop-up-Galerie für interaktive Kunst. „Der Erfolg unserer Teilnahme an der Langen Nacht der Münchner Museen im Vorjahr hat uns bestärkt, auch in diesem Jahr unseren Gedanken der Kunstförderung des Schwabinger Tors in der Pop-Up Galerie der Tiefgarage weiterzuführen und jungen Künstlern Raum für ihre Werke zu geben,“ so Dr. Wolfgang Müller, Geschäftsführer der Jost Hurler Gruppe, die das Schwabinger Tor für den eigenen Bestand entwickelt. „Die lange Nacht der Museen ist die ideale Gelegenheit, Münchnern und Besuchern Einblicke in das Schwabinger Tor zu geben. Denn das Quartier ist als Angebot an die gesamte Stadt gedacht. Wir freuen uns, wenn das Quartier als lebendiger Platz der Begegnungen wahrgenommen wird“, führt Müller weiter aus.

Kommunikation im digitalen Zeitalter wird von Social Media bestimmt und findet auf vielen Kanälen simultan statt. Dieses Konzept nehmen die Künstler auf und gehen mit ihrer raumgreifenden Installation der Wechselwirkung von Mensch und Umwelt nach: Welche Botschaften senden wir in die Welt? Was davon kommt zurück und wie verändert es sich im Laufe der Zeit? Damit werden Impulse ausgelöst, die eine eigene Dynamik entwickeln und sich ab einem bestimmten Zeitpunkt unserer Kontrolle entziehen. In der Tiefgarage laden die Künstler Yves Peitzner und mayer +empl die Besucher ein, die interaktive, audiovisuelle Rauminstallation zu erleben und selber zu Protagonisten derselben zu werden. Die Wechselbeziehung mit dem Raum zieht die Besucher in den Bann des Licht- und Klangerlebnisses.

Schwabinger Tor Tiefgarage

Die Tiefgarage von ParkOne ist einfach über die Tour 93 „Schwabing“ – der für die Lange Nacht eingerichteten Shuttle Linien – zu erreichen. Leopoldstraße 184.

Haltestelle ist die „Wilhelm-Hertz-Straße“. Die Busse fahren im 10 Minutentakt ab Odeonsplatz.

Vernissage: 13.10.2017 um 19:00 Uhr

Lange Nacht der Museen: 14.10.2017 von 19:00 Uhr bis 02:00 Uhr

Eine Bar versorgt Sie mit verschiedenen Getränken.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Vom Lippenstift bis zur Duftkerze, von Katzenstreu bis zum Bio-Müsli, von Reinigungs- Tabs bis zur Babynahrung – so umfassend ist das Angebot mit Produkten des täglichen Bedarfs am Schwabinger Tor. Bis zu 6.500 Menschen am Tag erwarten die Entwickler des Schwabinger Tors, die Jost Hurler Gruppe, in ihrem neuen Stadtquartier. Damit für Mieter, Arbeitnehmer und Besucher die Wege beim täglichen Einkauf möglichst kurz sind, setzt das Unternehmen auf ein vielfältiges Angebot direkt vor Ort. Neben der Versorgung mit Lebensmitteln durch den regionalen Supermarkt Feneberg, war die Bindung eines Drogeriemarktes, um die alltäglichen Bedürfnisse abzudecken, das zweite große Ziel der Projektentwickler.

Dass man nun mit dm den beliebtesten stationären Händler Deutschlands für eine Fläche direkt an der hochfrequentierten Leopoldstraße gewinnen konnte, freut auch Dr. Wolfgang Müller, Geschäftsführer der Jost Hurler Gruppe. „Wir bieten auf diese Weise nicht nur für unsere Bewohner und Besucher bequeme Nahversorgung, sondern schaffen ein Angebot, das für ganz Nord-Schwabing bequem erreichbar ist.“ Auch bei den Grundwerten der beiden Unternehmen gibt es große Gemeinsamkeiten: „Hier bin ich Mensch, hier kauf ich ein“ stellt den Kunden als Mensch ebenso in den Mittelpunkt wie es Jost Hurler bei der Entwicklung des neuen Stadtquartiers tut.

Die über 500 Quadratmeter große Verkaufsfläche des neuen dm-Marktes liegt direkt an der Leopoldstraße unweit der Tramhaltestelle Parzivalplatz in einem Gebäude des renommierten Schweizer Architekten Max Dudler.

Bei der Auswahl der gewerblichen Mieter für das Schwabinger Tor setzt die Jost Hurler Gruppe gezielt auf Geschäfte, die vielfältige Zielgruppen und damit weite Teile der Bevölkerung ansprechen. Mit dem bestandseigenen Projekt legen die Entwickler so langfristig die Grundlage für ein Stadtviertel, das mit seinem breiten Angebot das Lebensgefühl von Schwabing über die Münchner Freiheit hinaus verlängert.