Mit Eröffnung des Beauty Carousel am 2. März steht Besuchern wie Bewohnern des neuen Stadtquartiers Schwabinger Tor ein Schönheitssalon zur
Verfügung, wie ihn sich nur eine Frau für Frauen ausgedacht haben kann.

Während einer Karussellfahrt, die immer exakt eine Stunde dauert, wird die Kundin von zwei Stylisten parallel gepflegt und mit einem neuen Look beglückt. Wer sich die Beauty Carousel App heruntergeladen und einen „Fahrschein” gebucht hat, begibt sich beim anschließenden Besuch auf eine unvergessliche und einmalige Reise für alle Sinne. Kaum hat sich die Besucherin für den Style ihrer Wahl entschieden und ihren Welcome Drink genossen, heißt es Platznehmen auf handgefertigten Behandlungsstühlen, die mit Chrom und Leder im Vintage-Beauty-Chique aufwarten. Während die Musik eines kleines Orchesters ertönt, beginnt die Fahrt, bei der sich exakt eine Stunde lang alles nur um die eigene Schönheit dreht.

Für Carolin Skorbier, Gründerin und Geschäftsführerin des Beauty Carousel war es Bestimmung, dieses weltweit einzigartige Beauty- und Erlebniskonzept im Schwabinger Tor zu realisieren, das sich durch seine weltoffene, innovative und auf Synergien ausgerichtete Leitidee auszeichnet.

Ein Erlebnis mit Ergebnis: Denn während die Kundin ihre Runden dreht, wird sie an verschiedenen Stationen gleichzeitig von Kosmetikerinnen und Stylistinnen entsprechend ihrer Wünsche behandelt. „In welchen Schritten ihr perfekter Look entsteht, behalten unsere Kundinnen stets im Blick. Denn vor den Karussellstühlen befinden sich Monitore mit Spiegelfunktion, die nach Belieben mit dem Smartphone an- und ausgeschalten werden können. So werden sie zur Präsentationsfläche für unser „LookBook“ und für Hinweise auf Produkte, Partner, Events oder Angebote aus der Nachbarschaft des Quartiers“, führt Skorbier ihr Konzept der Erlebnisorientierung aus. „Weckt dann eines unserer Produkte Begeisterung, kann die Kundin es ganz unkompliziert vor Ort gleich online erwerben.“ Damit der Besuch des Schönheitssalons auch stets aufs Neue zum Erlebnis wird, gehört es zum selbst erarbeiteten Konzept der Selfmade Woman, das Angebot regelmäßig zu erneuern und sowohl Hersteller als auch Produkte trendbasiert zu ergänzen oder zu wechseln. Neben der Qualität bleiben daher einzig der Zeitaufwand und der unschlagbare Preis von 89 Euro für die Beauty Carousel Fahrt gleich.

Mit Eröffnung an der Leopoldstraße wird das Beauty Carousel Teil einer kreativen Nachbarschaft am Schwabinger Tor, die von Anfang an verschiedene Synergien ermöglicht. Etwa mit Miroslava Winkler, der Betreiberin des neuen Brautmodenladens Munich White, die ihre einzigartigen Kleider in gemeinsamen Fotoshootings von den Beauty Carousel Stylistinnen präsentieren lässt.

Dr. Wolfgang Müller, Geschäftsführer der Jost Hurler Gruppe zum neuen Mieter am Schwabinger Tor: „Das Konzept des Beauty Carousel passt wie maßgeschneidert zu unserer Philosophie. Das beginnt beim Angebot, sich über eine App einzuchecken und reicht bis zur Kooperation mit anderen Mietern, von denen die Kundinnen des Beauty Carousel Produkte oder Gutscheine, wie dem Restaurant La Bohème oder auch dem R1 Sportsclub, erhalten können. Einmal mehr wird durch die inspirierende Mischung ein kreatives Miteinander gefördert, von dem Menschen unterschiedlichster Hintergründe und Lebensstile profitieren.“

Das Schwabinger Tor ist ein Projekt der Jost Hurler Gruppe und da im Februar unser Quartier offiziell fertiggestellt wurde, ist es heute jemand aus unseren eigenen Reihen. Unser Firmengründer „himself“: JOST HURLER!

[FACES OF SCHWABING]

Im Jahr 1918 und damit zum Ende des ersten Weltkriegs geboren, wächst Jost Hurler in einer von Not und Armut geprägten Zeit auf. Beide Elternteile müssen schwer arbeiten um die Familie zu ernähren. So verbringt er die meiste Zeit seiner Kindheit am Tegernsee mit seiner älteren Schwester Therese.
Nach dem zweiten Weltkrieg, im Alter von 27 Jahren, ist Jost Hurler voller Tatendrang und gründet einen Lebensmittelgroßhandel. Im kriegserschütterten Deutschland sind Lebensmittel zu diesem Zeitpunkt eine besonders beliebte Handelsware und Jost erkennt das Potenzial. In dieser Zeit lernter auch Josefine kennen, Besitzerin des traditionsreichen Tegernseer Gasthofs „Zur Überfahrt“ und zeitlebens seine große Liebe. Sie heiraten 1949 und lenken seitdem gemeinsam die Geschicke des sich prächtig entwickelnden Familienunternehmens.

Mit der deutschen Wirtschaft geht es steil bergauf und Jost Hurlers Geschäfte boomen. Doch anstatt sich auf seinem Erfolg auszuruhen, geht er neue, visionäre Wege: Als einer der Ersten etabliert er das amerikanische Konzept der Cash & Carry-Märkte in Nachkriegsdeutschland, also Selbstbedienungsmärkte für Lebensmittel und andere Konsumgüter. Dort wo heute das Schwabinger Tor steht, eröffnet Hurler 1964 den sog. „IKS Großhandelsmarkt Jost Hurler“ und expandiert in den Folgejahren in weitere Einkaufsmärkte und Möbelhäuser. Josefines Gasthof – der zwischenzeitlich zu einem richtigen Hotel gewachsen ist – ist ebenfalls von großem Erfolg gekrönt. 1982 ereilt die Familie jedoch ein schwerer Schicksalsschlag: Leo Hurler, Sohn und designierter Nachfolger, und weitere Manager der Firma kommen bei einem Flugzeugabsturz ums Leben. Jost Hurler hält inne und entscheidet aus dem Einzehandelsgeschäft auszusteigen. Er verpachtet den Großteil seiner Gewerbeflächen, sämtliche Immobilien bleiben jedoch weiterhin in seinem Besitz. Die Entwicklung und das Management von Immobilienprojekten kristallisieren sich als neue Unternehmensidee heraus.

Bis ins hohe Alter bringt sich der Kaufmann bei seinen Projekten mit viel Persönlichkeit, Ideenreichtum und Weitblick ein. 2003 verstirbt Jost Hurler im Alter von 85 Jahren. Sein Unternehmen, die Jost Hurler Gruppe, ist bis heute in Familienbesitz und beschäftigt derzeit rund 70 Mitarbeiter. Er war stets bereit alte Wege zu verlassen und neue Ideen zu verfolgen. Genau deshalb sind wir überzeugt: Jost Hurler „himself“ wäre stolz auf das Schwabinger Tor. Eine Vision, die Wirklichkeit geworden ist und alle modernen Facetten des Großstadtlebens vereint: Wohnen. Arbeiten. Einkaufen. Kultur.
Und „wir“ sind nicht minder stolz auf einen solch inspirierenden Gründer! ❤
Wer sich für weitere Details zu unserer Firmenhistorie interessiert, bekommt hier einen schönen Überblick: Jost Hurler Gruppe

 

International regional innovativ kreativ: In enger Zusammenarbeit mit Hyatt und seiner Marke Andaz ist ein Hotel entstanden, das den Bohemian Lifestyle Schwabings wieder zum Leben erweckt. Mit der Eröffnung des Andaz München Schwabinger Tor können nationale und internationale Gäste das Lebensgefühl, für das Schwabing steht, ab sofort in einem innovativen Ambiente genießen.

 

Authentizität ist der neue Glamour

 

Wir wählen die Standorte, die auch die Marke Andaz am meisten verkörpern. Das bedeutet, nur Städte mit einem Fokus auf Kunst, Kultur, Kulinarik oder Mode kommen in Frage. Für uns ist München die dynamischste Stadt Deutschlands. Schwabing, das traditionell als Stadtteil der Kunst und Künstler wahrgenommen wurde, ist der perfekte Ort für das Projekt. Wir wollen dieses Lebensgefühl des Quartiers auch im Hotel erlebbar machen,“ erklärt Peter Fulton, Group President von Hyatt für die EMEA und SWA-Regionen.


Der neue Standort der renommierten Hyatt Hotelkette bietet seinen internationalen Gästen ab Februar 277 stilvoll und komfortabel eingerichtete Zimmer und Suiten.

 

Mit der Eröffnung an der Leopoldstraße wird die internationale Marke Hyatt Teil einer kreativen Nachbarschaft am Schwabinger Tor, die bereits verschiedene Agenturen, Start-Ups, Gastronomie- Betriebe, einen Accelerator- und einen Community Workspace beheimatet. Bewohner wie Besucher profitieren von der MUniqo Rooftop Bar mit Blick bis in die Alpen wie vom besonderen Lifestyle, der bereits beim Betreten des Hotels erkennbar wird. Hier wird der Gast u.a. von Videoinstallationen von Yves Peitzner begrüßt, der an 365 Tagen den Münchner Himmel vom Dach der Rooftop Bar aus eingefangen hat und somit anschaulich macht, wie sich Kunst und Technologie ganz neu ergänzen können. Der einzigartige Stilmix zitiert die bayerische Hauptstadt in all ihren Facetten, auch in den Zimmern und Suiten. Mirko Borsche, bekannter Münchener Art Director und Typograf hat auf insgesamt 30 Motiven die traditionsgeprägte bayerische Lebensart zeitgemäß und humorvoll eingefangen. Als besondere Schmuckstücke erwarten die Gäste übrigens auch exklusive Personal Amenities, wie Body Lotion, Shampoo und Seifen mit dem Duft Silver der Münchener Designerin Saskia Diez. Die kreativ bespielbaren Event- und Meetingbereiche mit über 2.000 qm eröffnen Gästen und Kunden zudem innovative Möglichkeiten, ihre Ideen in erfolgreiche Projekte umzusetzen.

 

Als weiteres Highlight erwartet Einheimische wie Hotelgäste in der fünften und sechsten Etage das Spa at the Andaz, ein exklusiver und einzigartiger Wellnessbereich mit 17-Meter-Pool und Sonnendecks, der sich großzügig mit 2.000 m² über das West Building des Hotels erstreckt und einfach bei jedem Wetter einen Besuch wert ist.

 

Roland Wüst, Projektleiter und Geschäftsführer der Jost Hurler Gruppe, Eigentümerin und Entwicklerin des Schwabinger Tors zur anstehenden Eröffnung: Wir sind stolz, die spannende Herausforderung dieser sehr speziellen Immobilie erfolgreich gemeistert zu haben. Es galt, die besonderen Anforderungen eines Hotels optimal in unser neues Stadtquartier zu integrieren. Es ist ein großer Glücksfall, dass wir hierzu mit Hyatt einen Partner gefunden haben, der nicht nur umfangreichstes Betriebs-Knowhow einbringen konnte, sondern auch dieselben Werte und Vorstellungen vertritt wie das Schwabinger Tor. Hinter uns liegen anspruchsvolle Jahre mit hohem Koordinationsaufwand zwischen Planern, ausführenden Firmen und dem Betreiber. Am heutigen Tag jedoch blicken wir ausgepowert aber zuversichtlich in eine erfolgsversprechende Zukunft für den Hotelstandort Schwabinger Tor.

 

Die Gäste und Besucher des Hotels finden im Quartier dann alles, was sie getreu dem Motto des Schwabinger Tors: Talente. Teilen. Toleranz. erwarten: Ein neues Stadtquartier, welches auf 42.000 Quadratmetern mit neuen Gebäuden künftigen Lebens- und Arbeitsweisen schon heute vielfältig Raum gibt. Vom Burrito-Truck bis zur gehobenen Küche, von flexibel mietbaren Co-Working Spaces bis hin zu langfristig vermieteten Büros, von bezahlbaren Appartements bis hin zu exklusiven Loft-Wohnungen: Das Schwabinger Tor heißt alle Bewohner und Besucher willkommen. Durch die inspirierende Mischung wird ein tolerantes und kreatives Miteinander gefördert, von dem Menschen unterschiedlichster Hintergründe und Lebensstile profitieren. Für die Jost Hurler Gruppe, Eigentümer der Räumlichkeiten, ist die Eröffnung des Hotels mit einer Höhe von 55 Metern ein neues weithin sichtbares Highlight in Schwabing.

Mit unserer Tram-Haltestelle „Schwabinger Tor“ der Linie 23, wird unser Stadtquartier an das Streckennetz der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) angeschlossen.

Seit genau einem Monat hält die Tram 23 bei unserer Haltestelle „Schwabinger Tor“. Sie fährt täglich zwischen 5 Uhr morgens und 1:30 Uhr nachts und zu Stoßzeiten unter der Woche sogar im 6-Minuten-Takt. Wir sind überglücklich und laden gerne alle ein, einfach mal auszusteigen und unser Quartier selbst zu erkunden.

Die außergewöhnlich konstruierte Haltestelle zwischen „Parzivalplatz“ und „Am Münchner Tor“ wurde am Sonntag, den 09.12. feierlich eröffnet.

Bei Glühwein, Crêpes und anderen Leckereien von der Bäckerei & Konditorei Ludwig Riedmair GmbH, vom La Bohème und Feneberg Lebensmittel GmbH wurde mit historischer Tram der ersten Zwischenstopp bei der Haltestelle „Schwabinger Tor“ eingelegt. Die Tramstation wurde feierlich eröffnet von Lokalpolitiker Werner Lederer-Piloty, Felix Fischer (Architekt), unserem Geschäftsführer Roland Wüst und dem Infrastrukturchef der MVG Münchner Verkehrsgesellschaft mbH Arne Petersen (v.l.n.r.).

 

Sharing steht im Mittelpunkt des neuen Jaadin Grill- & Teahouse, das die Betreiber der vietnamesischen Restaurants koriander und koriander too im Schwabinger Tor ab Anfang November umsetzen. Feuertopf, vietnamesischer Tischgrill, Gerichte „to share“ und die Vielfalt des Teerituals – die Speisekarte des Jaadin liest sich wie ein Kurzurlaub. Mit Eröffnung des Jaadin Grill- & Teahouse schaffen die Betreiber einen Platz, an dem Essen zu einem Gemeinschaftserlebnis wird – mit Freunden, Geschäftspartnern oder der Familie.
Das Jaadin – dem vietnamesischen Wort für Familie entlehnt – wird vom Familienbetrieb für Familien umgesetzt. „Unsere Eltern kamen als Flüchtlinge nach Deutschland und haben mit ihren Lokalen ein Stück vietnamesische Kultur nach Deutschland gebracht. Als mittlerweile Münchner Großfamilie haben wir im Schwabinger Tor den perfekten Raum für unser Sharing-Konzept gefunden“, so Thi Loan Strasser, der weibliche Part der drei Geschwister, die das Restaurant betreiben. Zu den bekannten Münchner Adressen, die von der Familie geführt werden, gehören neben dem koriander und dem koriander too auch besondere Konzepte wie das charlie in Untergiesing, das Enter the Dragon am Lenbachplatz und die Streetfood-Marke bau mau mau.

„Die Idee hinter dem Jaadin belebt den Sharing-Gedanken, der von Anfang an unser Stadtviertel prägt. Als gastronomisches Highlight mit persönlichem Erlebnischarakter wird das Jaadin dazu beitragen, das Schwabinger Tor zu einem bunten und belebten Viertel zu machen, das für Einheimische und Touristen zu einem besonderen Treffpunkt wird“, so Dr. Wolfgang Müller, Geschäftsführer der Jost Hurler Gruppe, die das Schwabinger Tor für den eigenen Bestand entwickelt.

 

Next47, das von Siemens unterstützte globale Venture-Unternehmen, verlegt seine Deutschlandzentrale ins neue Münchner Stadtquartier Schwabinger Tor. Auf knapp 500 Quadratmetern Bürofläche bekennt sich damit ein weiterer Weltkonzern mit seiner Start-Up-Förderung zu München.

Für den Eigentümer des Quartiers, die Jost Hurler Gruppe, ist diese Entscheidung die Bestätigung, dass mit dem nachhaltigen und innovativen Konzept des Neubau-Projekts die richtige Entscheidung getroffen wurde.

Ab sofort werden rund 30 Mitarbeiter bei uns in Schwabinger Tor einziehen und wir freuen uns auf viele neue Impulse und natürlich neue Gesichter in unserem Viertel. Auch Dr. Wolfgang Müller, Geschäftsführer der Jost Hurler Gruppe, begrüßt diese Entscheidung: „Für uns ist der Einzug von next47 ein weiterer Beleg dafür, dass das Konzept des Schwabinger Tors aufgeht. Unser Ansatz einer kleinteiligen Vermietung schafft eine urbane, heterogene Struktur und sorgt für Synergien unter den einzelnen Mietern, wie wir sie heute bereits beobachten können. So sind wir attraktiv für umtriebige, kreative Unternehmen wie next47.“

next47 ist ein Unternehmen von Siemens, was ganz gezielt Startups im Bereich neuer Technologien fördert. Der Name spielt auf die Gründung von Siemens im Jahr 1847 an. Nach der Leitidee „Capital. Catalyst. Create.“ fördert next47 mit einem Funding von über einer Milliarde Euro junge Unternehmerinnen und Unternehmer, die mit ihren Ideen die Art und Weise, wie wir leben und arbeiten, verändern. Dabei ergänzen sich die Agilität und die Flexibilität unabhängiger Investoren mit der Technologie- und Business-Kompetenz von Siemens. Im Vordergrund stehen die finanzielle Förderung der Unternehmer und der Zugang zu Knowhow und potentiellen Kunden von Siemens. Next47 steht Mitarbeitern ebenso offen wie Gründern, externen Start-ups und bereits etablierten Firmen, wenn sie Geschäftsideen in den strategischen Innovationsfeldern des Unternehmens verfolgen wollen.

Die Venture-Einheit ist in Palo Alto, Boston, London und München vertreten und deckt von dort aus alle Weltregionen ab.

Wir sagen Herzlich Willkomen!

Burrito, das Gericht aus der amerikanisch-mexikanischen Küche, sorgt für eine besonders leckere Mittagspause mit frisch gerollten Burritos, Bowls und mexikanischen Salaten. Es werden dazu ausschließlich die hochwertigsten Produkte und regionales Fleisch verarbeitet. Alle Zutaten werden jeden Montag vom Burrito Company Foodtruck frisch am Schwabinger Tor zubereitet. Im Angebot auch Veggie oder Vegan. Allergien? Auch kein Problem. Ob Glutenunverträglichkeit oder grobe Unlust auf etwas bestimmtes – die Jungs und Mädels von Buritto Comapny bekommen alles hin. Burritos sind eigentlich eine Erfindung der Hispanics in Kalifornien. Sie haben dort ein Essen entwickelt, das auf urbane Ansprüche reagiert. Schnell und gut auf die Hand – das passt zu uns ans Schwabinger Tor. Unbedigt probieren!

Den Truck finden Sie auf der Freifläche zwischen dm-drogerie Markt und blackBIKE immer montags von 11:30 bis 14:00 Uhr.

Guten Appetit!

Der Fotograf Carsten Sander hat sich auf die Suche nach Deutschlands Gesicht gemacht. In fünf Jahren hat er 1000 Menschen fotografiert – Kinder und Alte, Obdachlose und Urbayern, Schauspieler wie Veronika Ferres oder Mario Adorf, Fußballstars wie Bastian Schweinsteiger, Politiker wie, Gysi, Lammert und Steinmeier. Immer frontal im gleichen Ausschnitt, immer vor der gleichen grauen Leinwand, immer mit „neutralem“ Blick, das heißt: nicht lachend, keine Mimik.

Das Ergebnis zeigt ein vielfältiges Bild der deutschen Gesellschaft. Nun liegt sein ambitioniertes Werk auch als Bildband vor, von dem selbst Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier im Vorwort urteilt: „Carsten Sander gebührt großer Dank für seine wegweisende Arbeit.“

Der Callwey Verlag lud zur Präsentation des Buches „Heimat. Deutschland – Deine Gesichter“ in unser kulinarisches Wohnzimmer La Boheme ein. Dazu gesellten sich neben Sander Karin Weber, die Kuratorin des Projekts, sowie Schauspieler und Sprecher Rufus Beck, der mit seiner eindringlichen Stimme Texte zum Thema Heimat las.

Absolut sehenswert! Mehr Bilder und Infos hier: http://www.deutschlanddeinegesichter.de/

Heute ist es soweit! Das Schwabinger Tor ist um eine sportliche Attraktion reicher: blackBIKE ist ein Indoorcycling Boutique-Studio, das ein modernes Lifestyle-Konzept mit einem außergewöhnlichen Sporterlebnis kombiniert. Die Sportart, die in Deutschland auch unter dem Begriff Spinning® bekannt ist, wird zu einem Ganzkörpertraining auf dem Bike umfunktioniert. Die Sessions finden unter Anleitung eines sportlichen Motivators in Clubatmosphäre mit Diskobeleuchtung und aktivierender Musik statt.

Das Prinzip ist Simpel: Es ist keine Mitgliedschaft nötig, ganz im Gegenteilt: Den gewünschten Kurs einfach online buchen und schon kurze Zeit später in die Pedale treten. 45 Minuten dauert eine Einheit, danach sind ca. 800 Kalorien verbrannt. Ein echtes Fullbody-Workout also.

Hinter dem Konzept stecken die drei power Girls Maximiliane Neßler, Chiara Balduzzi und Lena Flint. Indoor Cycling Clubs sind ein Trend, den die drei Gründerinnen von ihrem Auslandsstudium in San Diego mit nach Deutschland gebracht haben. „Wir waren sofort total begeistert: Wenn andere beim Beerpong spielen waren, sind wir auf’s Fahrrad gestiegen. Diese Power beim cyclen ist so motivierend und bringt echtes Suchtpotenzial mit.“ Indoor Cycling ist viel mehr, denn es geht um Rhythmus, Energie, Fahrradfahren zum Takt der Musik, Clubatmosphäre, richtig laute Beats und jede Menge Action. Sie nennen es „The healthy way of clubbing“.

Am Schwabinger Tor in der Leopoldtraße 156 wird das Erlebnis blackBIKE durch das kostenlose Angebot von Cycling-Schuhen, Trinkwasser, Handtüchern, Dusch- und Kosmetikartikeln sowie Handyladestationen abgerundet.

Eine 7m² große Leinwand, kühle Getränke und Snacks aus unserem kulinarischen Wohnzimmer, dem La Bohème, erwarten Sie.

Die Leinwand steht vor dem La Bohème in der Leopoldstr. 180 und ist mit den öffentlichen Verkehrsmitteln leicht über die Haltestelle Parzival-Platz zu erreichen. In unserer öffentlichen Tiefgarage gibt es zudem ausreichend Parkplätze.

Der Eintritt ist selbstverständlich frei.

Auf der La Bohème Terrasse werden Sie mit Hacker Pschorr Bier versorgt und als Special gibt es ein WM Sharing.

Es wird einen Service- und einen Selbstbedienungs-Bereich geben. Reservierungen für den Service-Bereich im La Bohème werden unter:
info@boheme-schwabing.de oder telefonisch unter +49 (0) 89 – 23 76 23 23 angenommen.

 

 

 + + +  GEWINNSPIEL + + +
Damit Sie für die WM bestens gerüstet sind, verlosen wir das offizielle WM-Trikot der deutschen Fußball-Nationalmannschaft!

Gewinnen Sie jetzt mit einem Klick das WM-Trikot in Ihrer Größe und mit Wunschspieler-Beflockung. Was Sie dafür tun müssen?
Werden Sie Fan von unserer Facebook Seite Schwabinger Tor , geben Sie unserem Gewinnspiel einen „Daumen hoch“ und schreiben Sie uns in die Kommentare, wer Fußball-Weltmeister 2018 wird und schon sind Sie im Lostopf! Das Gewinnspiel dauert nur bis zum 20.06.2018. Schnell sein lohnt sich also: 3, 2, 1 … Viel Glück!

Teilnahmebedingungen am Facebook Gewinnspiel:

  1. Das Gewinnspiel wird von der Jost Hurler Beteiligungs und
    Verwaltungs GmbH & Co. KG für das Projekt „Schwabinger Tor“ durchgeführt.
  2. Das Gewinnspiel dauert bis Mittwoch, 20. Juni 16:00 Uhr. 
  3. Es wird 1x Original DFB-Heimtrikot in Wunsch-Größe und mit Wunschspieler-Beflockung verlost.
  4. Teilnehmen kann jeder, der Fan der Schwabinger Tor-Facebook-Seite wird / ist und bei diesem Post „Gefällt mir“ klickt sowie einen Kommentar hinterlässt: Mehrere Kommentare werden als eine einzelne Teilnahme gewertet. 
  5. Kommentare die gegen die Facebook-Richtlinien, deutsches Recht oder das Copyright verstoßen werden nach Kenntnisnahme ohne Ankündigung entfernt. Der/die Teilnehmer/in ist damit vom Gewinn ausgeschlossen. 
  6. Teilnahmeberechtigt sind Personen aus Deutschland.
  7. Der Gewinn kann nach Absprache direkt bei der Jost Hurler Beteiligungs und Verwaltungs GmbH & Co. KG, Leopoldstr. 184, 80804 München, abgeholt werden.
  8. Der/die Gewinner/in wird nach Gewinnspielende nach dem Zufallsprinzip ermittelt.
  9. Der/die Gewinner/in wird über die Facebook-Kommentarfunktion des Facebook-Posts informiert. Der/die Gewinner/in muss sich über eine private Nachricht an die Schwabinger Tor-Facebook Seite melden. Meldet sich der/die Gewinner/in nicht innerhalb dieser Frist, wird das Trikot erneut unter allen Teilnehmern verlost. 
  10. Es werden alle Facebook-Namen der Teilnehmer erfasst und ausschließlich zur Gewinnermittlung gespeichert. Alle Daten werden spätestens 30 Tage nach Ende des Gewinnspiels gelöscht, die Kommentare auf Facebook bleiben allerdings bestehen und sind weiterhin öffentlich einsehbar. Adressdaten werden nur dann von dem/der Gewinner/in erfasst, falls der Gewinn versendet wird. Den Teilnehmern stehen gesetzliche Auskunfts-, Änderungs- und Widerrufsrechte zu.
  11. Das Gewinnspiel wird nicht von Facebook gesponsert oder unterstützt.