„Wir lieben Euer Viertel“, offenbaren sie uns gleich lachend zu Beginn, als wir uns in unserer Bäckrei Riedmair auf einen Kaffee treffen. „Es gibt München so einen internationalen Flair.“ Wow, danke – so könnte gern jedes Gespräch starten! 😍 Im Lauf der Unterhaltung merken wir, dass ihre positive Art und das Lachen einfach ansteckend sind, denn beide sind durchwegs fröhliche und optimistische Menschen. Vielleicht macht’s der Mix, wenn ein Kroate und eine Chinesin ihre Homebase in München haben? In jedem Fall gerade in diesen Zeiten sehr erfrischend!

Bei einem Businesstrip nach China lernte Daniel 2009 seine Sophia kennen. „Sie ist mir sofort aufgefallen – zunächst durch ihren sehr farbenfrohen und kreativen Kleidungsstil. Dann aber vor allem im Gespräch durch ihre offene Art.“ Zu dieser Zeit war Daniel häufig in Shanghai, hatte beruflich mit BMW dort zu tun. Was er damals noch nicht wusste: Schon bald würde auch sein privates Interesse steigen. Denn Sophia hatte es ihm angetan❣  Sophia hingegen hatte gerade ihr Fashion Design Studium beendet und betrieb einen Modeladen, verkaufte sogar ihre eigene Kollektion. Ihr Stil: farbenfroh, extravagant, auffällig. Ein Spiegelbild ihrer bunten Seele. 💜💚🧡 Bis heute schneidert sie selbst, „doch in Deutschland kleiden sich die Menschen vorwiegend in gedeckteren Farben“ sagt sie ein kleines bisschen wehmütig.

Zehn Jahre nach ihrem ersten Treffen sind die beiden verheiratet und haben zwei Kinder. „Genau genommen sind es vier“, betont Sophia. Denn Daniel hat aus erster Ehe zwei Töchter. Die sechsköpfige Patchwork-Familie lebt seit 2014 in München. „Vorher waren wir in Peking, da kam mir München anfangs wie ein Dorf vor“, gibt Sophia zu. „Doch mittlerweile liebe ich es: Die Lebensqualität ist deutlich höher, weniger Verkehr, weniger Stress.“ Das bedeutet aber nicht, dass es zuhause ruhig zugeht. Sophia und Daniel sind vielseitig interessiert und gehen gerne aus: Kunstausstellungen, Partys, Shop-Openings. „Wir freuen uns sehr, dass es auch hier im Schwabinger Tor immer wieder tolle Events gibt. Das Terrassen Opening im Sommer hat uns besondern gefallen, da war für jeden von uns etwas dabei!, erzählt Daniel.

Das Schwabinger Tor mögen sie vor allem deshalb, weil es hier international zugeht, viel Englisch gesprochen wird. Kein Wunder, denn Englisch ist auch ihre gemeinsame Familiensprache. Mit den Kindern spricht Sophia jedoch Chinesisch. „Sie verstehen mich auch, antworten dann aber doch meist auf Deutsch“, schmunzelt sie. „Denn sie wissen ja ganz genau, dass ich es auch verstehe.“ Davon konnten auch wir uns überzeugen: Als wir zum Schluss fragen, ob noch ein weiterer Auslandsaufenthalt bevorsteht, gibt Sophia ein authentisch-bayerisches: „Schau ma mal!“ zum Besten. 😄

Na dann ihr Lieben, behaltet Euch Eure positive Energie und Lebensfreude bei. Es ist toll zu sehen, dass ihr in der Welt zuhause seid, Euch bei uns in Schwabing aber daheim fühlt. Wir freuen uns immer sehr, Euch bei uns im Viertel zu sehen und sagen daher:
Servus, 回头见 & Doviđenja! 👋💁❤🙋