In Bozen hat das Reinigungspersonal des örtlichen Museion die Arbeit mit dem Titel „Wohin gehen wir heute Abend tanzen?“ fachgerecht entsorgt. Das Künstlerduo Goldschmied & Chiari hatte leere Flaschen, Konfetti und Luftschlangen zu den kläglichen Überresten einer Party arrangiert, was wohl falsch verstanden wurde. Durchaus nachvollziehbar, ist doch der Schaukasten, in dem sich das Kunstwerk befindet, nur nachts zugänglich, während das Museum geschlossen ist.

Vielleicht sollten sich die beiden italienischen Künstlerinnen mit ihrer Münchner Kollegin Lena Bröcker zusammentun, denn die hatte kürzlich auf dem Karolinenplatz ein Kunstwerk aus 40 Müll- und Recyclingcontainern errichtet: Das Werk mit dem Titel „Neue Werte“ sollte die Themen Müllvermeidung und Recycling ins Bewußtsein der Bürger bringen. Gleichzeitig erfuhren die Container durch ihre Exposition eine Aufwertung, gelten sie doch sonst oft eher als Schandfleck. Allerings es handelte sich dabei nicht allein um Kunst, denn hier konnten und sollten tatsächlich auch Wertstoffe entsorgt werden.